Heimische Superfoods im Winter

Heimisches Wintergemüse mit Superpower


Wusstest Du, dass Kohl in den Vereinten Staaten von Amerika als sogenanntes Superfood gefeiert wird? Superfoods sind Lebensmittel, denen ein besonders positiver Einfluss auf Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden nachgesagt wird, da sie eine Extra-Portion Vitalstoffe enthalten. Wie der Name schon sagt, sind diese Stoffe überlebenswichtig. Superfoods unterstützen den Körper dabei, Krankheiten vorzubeugen, das Immunsystem zu stärken und Dich insgesamt leistungsfähiger und fitter zu machen.


Meist handelt es sich um Super-Exoten aus Übersee. Wer kennt sie nicht - spätestens seitdem sie in den Sozialen Medien schick zurechtgelegt in Müslischüsseln abgelichtet werden, sind Superfoods in aller Munde und gehören in jede moderne Küche. Ist das wirklich so? Oder lohnt es sich, nach heimischen Alternativen zu schauen?


Superfoods gibt es nämlich nicht nur von weit her. Ganz im Gegenteil: Die weite Reise, die exotische Superfoods zurücklegen, bevor sie hier ankommen, hat zur Folge, dass sie oftmals weiterverarbeitet und haltbar gemacht werden müssen. Der Nachteil: Der Großteil der gesunden Vitamine, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe geht bei der Verarbeitung verloren und spätestens wenn die Produkte bei uns auf dem Teller landen, sind sie gar nicht mehr so super.


Heimische Superfoods punkten mit gesunden Inhaltsstoffen ebenso wie ihre exotischen Kollegen. Und ökologischer sind sie allemal, denn der weite Transport erübrigt sich. Das hat auch zur Folge, dass mehr Vitalstoffe enthalten bleiben. Frische Lebensmittel kann einfach kein Superfood der Welt toppen!


Doch welche Superfoods gibt es in der kalten Jahreszeit? Gerade jetzt im Winter kann ein Vitamin- und Vitalkick nicht schaden, um gegen Grippe und Co. vorzubeugen. Diese winterlichen Gemüse- und Kräutersorten haben jetzt Saison:

Grünkohl - mehr Vitamin C geht nicht


Was in den USA als absolutes Trendfood gilt, ist in Norddeutschland eine traditionelles Herbst- und Wintermahlzeit. Die „Friesische Palme“ hat Saison von November bis Januar und bietet unglaublich viel Vitamin C. Die ursprüngliche Herkunft des Grünkohls ist zwar der östliche Mittelmeerraum, aber mittlerweile ist das krause Grün auch hier schon lange beheimatet und wird vorrangig im Raum Bremen und Oldenburg angebaut. Geerntet wird er meist nach dem ersten Frost, der verleiht ihm einen leicht süßlichen Geschmack. 100 g Grünkohl enthalten mehr als 100 mg Vitamin C - das ist die empfohlene Tagesdosis. Die Zubereitung lässt auch Raum für Kreativität: Ob als typische Hausmannskost mit Pinkel und Kasseler, auf asiatische Art leicht gedünstet und scharf oder aber als grüner Smoothie - auf Grünkohl solltest Du nicht verzichten.

Heimische Superfoods im Winter

Spinat - Popeyes Leibspeise


Kinder der 90er denken dabei sofort an die berühmte Comicfigur Popeye. Der Mythos, Spinat ließe die Muskeln durch den hohen Eisengehalt exorbitant wachsen, ist allerdings mittlerweile überholt. Das Komma war von 3,5 mg auf 35 mg Eisen pro 100 g Spinat verrutscht. Nichtsdestotrotz hat das Blattgemüse noch immer einen vergleichsweise hohen Eisengehalt. In der Küche kommt der Spinat vielseitig zum Einsatz. Der Zubereitung sind praktisch keine Grenzen gesetzt.
Tipp: Das Eisen kann in Kombination mit Vitamin C besser vom Körper aufgenommen werden. Zum Spinat kannst Du zum Beispiel Brokkoli oder Paprika servieren.

Heimische Superfoods im Winter

Salatrauke - gut für die Verdauung


Das Geheimnis der Salatrauke - besser bekannt unter dem Namen Rucola - sind die Senföle. Sie regen den Appetit an und wirken entzündungshemmend. Insbesondere in der kalten Jahreszeit kommt der würzige, nussige Geschmack der Rauke dem Gaumen ganz recht. Sie erfrischt und das knackige Grün bietet Abwechslung auf dem Teller. Rucola enthält neben der Öle auch Bitterstoffe und fördert die Verdauung. Ein leckerer Raukesalat als Beilage zu einem üppigen Weihnachtsessen wird Dir und Deinen Lieben also gut bekommen!


Du siehst - es gibt einige regionale Alternativen zum exotischen Superfood. Und das sogar im Winter!