Nachhaltiger Fleischgenuss - 3 Dinge auf die Du achten solltest

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Rindfleischprodukten unterschiedlicher Rinderarten. Von hohen und tiefen Preisen, großen und kleinen Mengen, guter und schlechter Qualität ist einiges dabei. Doch wie unterscheiden sich alte und konventionelle Rinderrassen voneinander und was macht eine Art ökologisch wertvoll? Wie kauft und lagert man Fleisch nachhaltig und worauf gilt es besonders zu achten?

Um der Umwelt und den Tieren etwas Gutes zu tun, muss man nicht zwangsläufig auf Fleisch verzichten. Wer seinen Konsum reduziert und bei Lust auf Fleisch Gutes, qualitativ Hochwertiges einkauft und das Eine oder Andere beim Kauf und bei der Lagerung Zuhause beachtet, der handelt bereits nachhaltig.

Das Angus-Rind ist ein Beispiel dafür, warum es sinnvoll ist, alte Rinderarten den Neuen, Konventionellen vorzuziehen und weswegen auch die Umwelt nachhaltig von alten Rinderarten beeinflusst wird.

Nachhaltiger Fleischgenuss - 3 Dinge auf die Du achten solltest

1. Alte Haustierarten – Das Angus-Rind

Schon gewusst?

Aufgrund der einfachen Haltung und ganzjährigen Weidefähigkeit vieler alter Rinderarten, kann auch das Angus von Frühjahr bis in den Dezember im Freiland stehen und muss nicht im Gegensatz zu fast allen konventionell gehaltenen Rindern in eingeengten Ställen verweilen.

Das schwarz oder selten rot gefärbte Angus-Rind ist wie die meisten alten Rinderarten von Natur aus robust, leichtkalbig und als Mehrnutzungsrind ein wahrer Landschaftspfleger. Aufgrund der einfachen Haltung und ganzjährigen Weidefähigkeit vieler alter Rinderarten, kann auch das Angus von Frühjahr bis in den Dezember im Freiland stehen und muss nicht im Gegensatz zu fast allen konventionell gehaltenen Rindern in eingeengten Ställen verweilen. Während in den meisten Haltungen Mastfutter verwendet wird, um Rinder schnellstmöglich groß und schwer werden zu lassen, setzt man bei der Haltung alter Arten im Freiland auf natürliche und ursprüngliche Bedingungen.

Das Grasen auf der Weide, das langsame Wachstum und die Langlebigkeit, uneingeschränkte Bewegung und die Versorgung der Kälber durch die Mutterkuh sind daher von großer Bedeutung. So ist nicht nur eine artgerechte Tierhaltung gegeben, die Rinderherden tragen ebenfalls zur extensiven Beweidung verschiedener nicht gedüngter und chemiefreier Flächen und somit zum Erhalt von Lebensräumen anderer Tier- und Pflanzenarten bei. Auch auf kurze Transportwege wird bei alten, meist heimischen und regionalen Arten geachtet. Während der Großteil der konventionellen Rindfleischprodukte lange Wege von Mastbetrieben zu Schlachthöfen, Abpackungsfabriken und Supermärkten mit sich ziehen, werden bei alten Haustierarten aufgrund der Regionalität möglichst kurze und für die Tiere angenehme Wege gewählt. Das Angus-Rind wird bereits hornlos geboren, womit das schmerzhafte Enthornen der Kälber entfällt, welches in Ställen mit vielen Rindern wegen der Verletzungsgefahr auf engem Raum Gang und Gebe ist. Zudem ist die Gefahr von Krankheiten bei artgerechter Haltung im Freiland wesentlich geringer.

Nachhaltiger Fleischgenuss - 3 Dinge auf die Du achten solltest
Rote und schwarze Angusrinder auf der Wiese beim Hof am Meer

Konventionelle Rinder werden in Massen gehalten und unnatürlich mittels leistungsstarker Bullen befruchtet. Sie werden mit industriell hergestelltem Futter oder Soja aus gerodeten Regenwäldern gemästet, um schnell Geld zu erzielen und bekommen häufig keinen Auslauf auf der Weide. Dies spiegelt sich natürlich in der Qualität der Endprodukte wider. Das Fleisch alter Haustierarten vom dezentralen, regionalen Händler ist daher zwar teurer aber dafür qualitativ hochwertiger, geschmackvoller und sowohl wirtschaftlich, als auch ökologisch und sozial nachhaltig vertretbar. Die bekannte Zartheit und die feine, dunkelrote Marmorierung des Angus Fleisches rühren daher einer artgerechten Haltung der Tiere und kann von keiner neuen Art ersetzt werden.

2. Besser direkt vom Erzeuger

Einige Händler bieten alte und vor allem heimische Haustierarten wie das Angus-Rind vom eigenen Hof zum Verkauf. Möchte man Fleisch nachhaltig und mit gutem Gewissen einkaufen, so empfiehlt es sich, auf diese zurückzugreifen und konventionell produziertes Rindfleisch zu vermeiden. Dezentrales Einkaufen von Fleisch verschafft vollkommene Transparenz, fördert die Region und verschont Tiere und Umwelt. Der Einkäufer bekommt die Möglichkeit, die Art der Haltung, der Schlachtung und des Verkaufs der Produkte zurückzuverfolgen und nachzuvollziehen. Auf Zwischenhändler wird verzichtet, wodurch auch ein fairer Handel gewährleistet wird. Bei alten Rinderarten vom Hof des Vertrauens kann man sich sicher sein, dass die Tiere ein langes und artgerechtes Leben hatten. Das Fleisch schmeckt letztlich nicht nur geschmacklich, sondern auch ethisch um einiges besser.

Nachhaltiger Fleischgenuss - 3 Dinge auf die Du achten solltest

3. From Nose to Tail - mit der richtigen Lagerhaltung

Anders als im zentralen Einkauf wird beim dezentralen Fleischhändler darauf geachtet, möglichst viel von einem Tier zu verwenden. Keinem Rind soll nur das Filet entnommen werden. Von der Zunge bis zum Fuß: einer Verschwendung von Fleisch wird entgegengewirkt, indem aus allen möglichen Teilen des Tieres schmackhafte Produkte gezaubert werden. Oft werden dadurch Rinder-Pakete angeboten, in denen verschiedene Teile des Tieres enthalten sind: Rouladen, Steaks, Gehacktes oder Gulasch. Nun mag man meinen, dass Rouladen im Sommer eher weniger gut am Esstisch ankommen als ein Angus-Steak vom Grill. Kein Problem! Dank der geschickten Verpackung ist es einfach, die anderen Teile des Paketes einzufrieren. So kauft man nicht nur nachhaltig ein, man hat auch jederzeit gesundes, leckeres und gut gehaltenes Fleisch Zuhause und immer griffbereit.

Nachhaltiger Fleischgenuss - 3 Dinge auf die Du achten solltest
Große Mengen Fleisch einfach einfrieren