Frische-Garantie Sicher gekühlt Sendungsverfolgung

Von Hand produzierte Spirituosen aus regionalen Früchten

Obstbrände und Obstgeiste sind Klassiker unter den klaren Spirituosen. Durch Gärung oder durch das Einlegen von Früchten in neutralem Alkohol, wird ein sogenannter Frucht-Alkohol-Ansatz produziert. Dieser wird anschließend destilliert und somit der eigentliche Obstgeist oder Obstler hergestellt. Aufgrund des geringen Aufwands bei der Herstellung und der Verfügbarkeit von verschiedenen Früchten als Hauptzutat, begannen im 17. Jahrhundert vor allem die bäuerlichen Kleinbetriebe mit der Destillation von Obstbränden. 

Edle Brände, Geiste und Liköre aus der Manufaktur der Weißeritztaler Feinbrennerei

Jörg Straßberger und seine Familie brennen seit einigen Jahren verschiedenste Obstbrände und -geiste aus regionalem Streuobst. Die Philosophie der Weißeritztaler Feinbrennerei beruht auf der Verwendung von hochwertigen Früchten aus der eigenen Region. Das Anbaugebiet der für die Herstellung der Brände nötigen Früchte liegt auf einer Anhöhe, zwischen der „Wilden Weißeritz“ und der „Roten Weißeritz“, bei Dresden. Die Qualität des verwendeten Obstes ist dabei entscheidend um einen Schnaps zu kreieren, der sich von anderen abhebt. 

Vom Obst zum Brand, in liebevoller Handarbeit

In der heutigen Zeit machen sich viele Menschen keine Gedanken mehr, woher die einzelnen Lebensmittel kommen und durch welche Produktionsschritte bestimmte Zutaten gehen müssen, um am Ende ein geschmacklich gutes und qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten.

Die Familie Straßberger macht es sich zur Aufgabe, jeden Schritt bei der Herstellung Ihrer Spirituosen sorgfältig und per Hand auszuführen, um einen Schnaps zu brennen der Charakter hat. Zuerst wird das benötigte Obst per Hand gepflückt und von Stielen und Faulstellen befreit, um im nächsten Schritt die sogenannte Maische herzustellen, das Obst also zu Brei zu verarbeiten. Durch Zugabe von Hefe setzt dann die Gärung ein, in der Alkohol entsteht. Ist die Gärung abgeschlossen, wandert die Maische in den Brennkessel wo noch einmal die restlichen schädlichen Stoffe herausgefiltert werden und lediglich der hochprozentige Alkohol mit dem Geschmack der Früchte zurückbleibt. Nach der Reifung in Edelstahlfässern wird der Obstbrand per Hand abgefüllt, verkorkt und etikettiert.

Spirituosen_Obstbrand_Obstgeist_regional.PNG
Leckere Ideen für die Verwendung von Obstbränden in der Küche

Nicht nur zum Trinken sind Apfelbrand, Himbeergeist und Co. ein Genuss: durch ihre köstliche Fruchtnote eignen sie sich sogar fürs Kochen und Backen!

Im Folgenden haben wir für Euch ein paar Möglichkeiten aufgelistet, wofür Ihr die köstlichen Schnäpse noch verwenden könnt:

·        zur Herstellung von Marinaden

·        als Zugabe in Marmeladen und Konfitüren

·        zum Flambieren von Süßspeisen

·        zum Mixen von Cocktails

·        als Füllung von Pralinen

Marmelade_Obstbrand_Spirituosen.jpg
Übersicht