Frische-Garantie Sicher gekühlt Sendungsverfolgung
Weizenähren_Abendsonne.jpg

Um die Ecke geerntet statt durch die Welt gekarrt.

Damit Sie wissen, woher Ihr Essen kommt, stellen wir Ihnen heute REGIONIQUE vor. Die erste Lebensmittelmarke, die Kilometer bilanziert. REGIONIQUE ist somit die erste Lebensmittelmarke, die das Ziel Nachhaltigkeit in Zusammenhang mit Transportkilometern verbindet und diese bis auf Zutatenebene transparent offenlegt. Damit ist die Marke aktuell Pionier im Segment „Geerntet in Deutschland“, eröäutert Gründerin Sabine Bingenheimer-Zimmermann. „Wir möchten das Bewusstsein für die Herkunft von Lebensmitteln ändern und die Welt damit ein bisschen besser machen. Denn weniger Transportkilometer bedeuten automatisch: Weniger Schiffe, weniger Flugzeuge und damit weniger CO2 in der Luft und somit eine bessere Zukunft“.

 

Regionalität ist ein Megatrend.


Doch REGIONIQUE macht einiges anders. Seit Jahrzehnten sind Konsumenten gewohnt, dass sie alles zu jeder Jahreszeit bekommen können. Viele machen sich keinerlei Gedanken über die Herkunft der Zutaten in verarbeiteten Lebensmitteln. Das Bewusstsein kann sich mit REGIONIQUE ändern. REGIONIQUE ist keine Regionalmarke im klassischen Sinn, die ihre Produkte in einem sehr engen Umkreis vermarktet. Das Startup aus Ettlingen versteht Deutschland als Region, deshalb bestehen die Produkte ausschließlich aus Zutaten aus den unterschiedlichsten Regionen.

 

Wissen Sie, wie viele Kilometer die Zutaten gereist sind, die täglich auf Ihrem Teller landen? In einem gewöhnlichen Müsli stecken Rosinen aus Griechenland (2000 km), Walnüsse aus Kalifornien (10 000 km) und Chiasamen aus Mexiko (11 000 km). Obendrauf noch ein bisschen Mango aus Chile? Macht 12 000 Kilometer extra. Pro Mahlzeit kommt man so blitzschnell auf einen Kilometerstand im fünf- bis sechsstelligen Bereich. Das bedeutet automatisch: mehr CO2 in der Luft, mehr Lastwagen auf der Straße – und oft keine Kontrolle darüber, was man überhaupt zu sich nimmt. Denn Hafer zum Beispiel ist meist ein internationaler Mischmasch: Säcke aus Irland, Schweden oder Nordamerika werden in dieselben Silos gekippt und dann zu Flocken weiterverarbeitet.

 

Hühner.jpg

Wie alles begann 

Aus einem „Das schaffen Sie nie!“ wurden einzigartige Produkte. Die Idee zu REGIONIQUE entstand 2019 aus einem zunächst rein privaten Interesse. Sabine Bingenheimer-Zimmermann, Mutter von einem Kindergarten- und einem Schulkind, wollte sich klimafreundlicher ernähren und der Umwelt zuliebe auf unnötige Transportkilometer verzichten. „Ich fing an zu recherchieren: Woher kommen eigentlich die Zutaten für mein Müsli?“ Die extrem langen Transportwege erschreckten sie. Ihr ernüchterndes Fazit: Viele Lebensmittel sind in fünf Minuten gegessen, dafür aber um die halbe Welt gereist. „Das geht nicht! Verantwortung sieht anders aus“, findet Sabine Bingenheimer-Zimmermann. Die Unternehmerin fragte sich: Warum können die Zutaten nicht aus Deutschland kommen, wenn sie hier auf den Feldern wachsen? Sie fing an zu telefonieren – und fand heraus: Selbst Mühlen im Umkreis mahlen Dinkel und Hafer aus dem Ausland! Mehrere große Hersteller versicherten ihr: „Müsli nur aus deutschen Zutaten? Das schaffen Sie nie!“ – Doch Sabine Bingenheimer-Zimmermann gab nicht auf und weitete ihre Nachforschungen aus: Sie sprach mit Landwirten, half sogar bei der Ernte. Sie traf sich so lange mit Branchen-Insidern, bis sie deutsche Zutaten sicherte und Mühlen und Hersteller fand, die Lebensmittel nach ihren Vorgaben und mit ihrem Qualitätsanspruch produzieren können. Und so führte ihr Weg schließlich auch zu PIELERS.

Mähdrescher_Weizenfeld_Abend.jpg

Transparenz bis zum Feld und weniger Kilometer

Das ist REGIONIQUE. Unternehmerin Sabine Bingenheimer-Zimmermann, die seit 15 Jahren in der Lebensmittelindustrie tätig ist, will das mit dem Launch ihrer eigenen Marke ändern. Unter dem Namen REGIONIQUE bietet die Schwarzwälderin Produkte an, die ausschließlich in Deutschland produziert werden und zudem auch komplett aus hiesigen Zutaten bestehen. REGIONIQUE – dieser Name setzt sich zusammen aus Regionen und unique. Tatsächlich ist Sabine Bingenheimer-Zimmermann eine moderne Pionierin: Denn Bircher- und Früchte-Müsli komplett aus deutschen Zutaten gab es auf dem Markt bisher noch nicht. Also eine echte, weltweite Food-Premiere!

 

Auch bei PIELERS sind acht Produkte im Angebot, darunter verschiedene Flocken-, Müsli- und Nudelsorten mit Namen wie „Individualist“, „Entdecker“ oder „Quantenspringer“. Haben Sie Lust auf ein Alltags-Experiment? Dann scannen Sie den REGIONIQUE-Transparenz-Code. Um das Bewusstsein ihrer Kunden zu schärfen, hat sich Sabine Bingenheimer-Zimmermann mit der „Transparenzplattform“ ein besonderes Tool eingeführt, das den Verbraucher umfassend informiert. Käufer können mit ihrem Handy einen individuellen Code auf jeder Packung scannen und gelangen so auf die Transparenzplattform, auf der die REGIONIQUE-Produkte abgebildet sind. Dort sehen sie genau, wie viele Kilometer das gekaufte Produkt zurückgelegt hat – beim Bircher-Müsli sind es 1920, bei den Hartweizen-Frischei-Bandnudeln sogar nur 265. Heidelbeeren bezieht REGIONIQUE oft aus der Lüneburger Heide, Äpfel und Birnen meist vom Bodensee. Eier kommen aus dem Schwarzwald, Haselnüsse und Erdbeeren aus Bayern.

Kunden erfahren mit dem QR-Code außerdem, an welchem Tag und in welchem Stall die Eier für ihre Spätzle oder Nudeln gelegt wurden. Dazu Videos von der Ernte der Rohstoffe und der Trocknung der Früchte. „Ich möchte zeigen, wo genau die Zutaten herkommen, wie sie verarbeitet werden und wie es den Tieren geht, die involviert sind“, betont Sabine Bingenheimer-Zimmermann. „Ich biete meinen Kunden so viele Einblicke in die Produktionsprozesse wie nur möglich.“ Ihr Ziel: mehr Nähe, mehr Qualität, mehr Authentizität. In einer globalisierten Welt ist das die Rückbesinnung aufs Ursprüngliche.

Hände parallel-Weizenkörner.jpg

Ausgezeichnet als „Brand Impact of the Year 2021“

Dank voller Transparenz an die deutsche Spitze. REGIONIQUE gewinnt bereits kurz nach Markteinführung den German Brand Award 2021. „Kompromisslos und nachvollziehbar regional. Ein überzeugendes Geschäftskonzept, das mit einem durchdachten und zeitgemäßen Markenauftritt differenziert umgesetzt wurde und den Aspekt der Nachhaltigkeit bis ins Detail transparent erlebbar macht«, meint die Jury. Die 39-Jährige Unternehmerin Sabine Bingenheimer-Zimmermann ergänzt: „Dass REGIONIQUE den German Brand Award 2021 in der Kategorie ›Brand Impact of the Year‹ gewinnt, zeigt, dass Impact die Zukunft ist.“

Zusätzlich wurde REGIONIQUE in den Kategorien Strategie, Packaging und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Folglich ist das Offenlegen der Herkunft von Lebensmitteln ein notwendiger Schritt für klimagerechten Konsum: „So werden Lebensmittel zukünftig ein Statussymbol“.

 

Mit REGIONIQUE und PIELERS in die Zukunft

Der gemeinsame Kundenstamm lässt sich nicht einfach in die gängigen Sozio-Milieus einteilen, sondern bringt neben einem hohen Interesse an einer ausgewogenen und gesunden Ernährung eine Vorliebe für Frische-Produkte mit. REGIONIQUE-Kunden haben einen hohen Qualitätsanspruch an Lebensmittel und Interesse an deren Herkunft. Dabei treffen Sie ihre Kaufentscheidung nicht über den Preis, sondern über den Nutzen der Produkte. Aufgrund ihres Umweltbewusstseins und des daran ausgerichteten Handelns, passen auch die Produktnamen wie beispielsweise Imageträger, Naturliebhaber und Richtungsweiser perfekt.

Der Zukunftsmarkt der ganzheitlich betrachteten Regionalansätze bietet hier Handlungsalternativen. Denn längst ist der Markt der gesunden und regionalen Ernährung aus der Nische der Weltverbesserer herausgetreten. Argumente für Verzicht von Produkten mit ewigen Transportwegen knüpfen sich an einflussreiche Trends wie den Klimawandel und die Übernahme der eigenen Verantwortung gepaart mit vollständiger Transparenz.

IMG_6635 1.jpg

REGIONIQUE

Eine Marke der Produktfabrik GmbH

Hertzstraße 26

76275 Ettlingen

Shop: PIELERS

mail: info@regionique.de

Fon: +49 (0)7243-9383198

Übersicht