Frische-Garantie Sicher gekühlt Sendungsverfolgung

Herbstzauber mit Herzblut – die Vielfalt von Schafmilchprodukten

Für 4 Flammkuchen (Ø ca. 22 cm)

 

Teig
5 g frische Hefe
12 g Steinsalz
250 ml lauwarmes Wasser
450 g Dinkelmehl Type 1050 + mehr für die Arbeitsfläche

 

Belag
250 g saure Sahne
Steinsalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4 frische Feigen
2 kleine rote Zwiebeln
1 große rote Bete
250 g Piepenrieker (Schaf-Weichkäse)
1 EL rosa Pfefferbeeren
frischer Rosmarin
violettes Basilikum

 

Feigen Rosmarin Flammkuchen

Der Flammkuchen ist eine typisch elsässische Spezialität. Er wurde traditionell im Holzofen vor dem Brot gebacken, um die erste Hitze auszunutzen und um die Temperatur im Ofen einschätzen zu können. Mittlerweile hat der Flammkuchen seine Region längst verlassen und Einzug in viele deutsche Küchen gehalten. Auch der traditionelle Belag ist immer kreativeren Rezepturen gewichen. Frau Herzblut hat ihre Version rund um den „Piepenrieker“ des Milchschafhofes Brünjes ausgerichtet. Zusammen mit frischen Feigen und Rosmarin schmeckt er herzhaft und fruchtig und macht Lust auf jedes weitere Stück.

Wer dieses großartige Rezept nachkochen möchte, findet fast alle Zutaten bei unseren Erzeugern oder folgt unseren Verlinkungen. Da unsere Erzeuger so traditionell wie möglich arbeiten, können leider nicht alle Produkte 365 Tage im Jahr zur Verfügung stehen. Warum das so ist, erklären wir Euch in unserem morgigen Beitrag. Das Rezept kann jedoch auch mit jedem anderen Weichkäse (z.B. Ziegenkäse, Kuhmilchkäse) hergestellt werden.

"Frau Herzblut" liebt gutes Essen und integriert den Wochenmarkt genauso in ihr Leben wie wir! Was sie aus regionalen Lebensmitteln zaubert, raubt uns den Atem. Wir freuen uns daher wahnsinnig, dass sie uns und den Produkten des Milchschafhofes Brünjes einen ganzen Blogbeitrag gewidmet hat. Wer neugierig auf den ganzen Beitrag ist, kann gern bei Frau Herzblut vorbeischauen. Die Rezepte und alle nötigen Zutaten findest Du hier.

Feigen Rosmarin Flammkuchen

Der Flammkuchen ist eine typisch elsässische Spezialität. Er wurde traditionell im Holzofen vor dem Brot gebacken, um die erste Hitze auszunutzen und um die Temperatur im Ofen einschätzen zu können. Mittlerweile hat der Flammkuchen seine Region längst verlassen und Einzug in viele deutsche Küchen gehalten. Auch der traditionelle Belag ist immer kreativeren Rezepturen gewichen. Frau Herzblut hat ihre Version rund um den „Piepenrieker“ des Milchschafhofes Brünjes ausgerichtet. Zusammen mit frischen Feigen und Rosmarin schmeckt er herzhaft und fruchtig und macht Lust auf jedes weitere Stück.

Wer dieses großartige Rezept nachkochen möchte, findet fast alle Zutaten bei unseren Erzeugern oder folgt unseren Verlinkungen. Da unsere Erzeuger so traditionell wie möglich arbeiten, können leider nicht alle Produkte 365 Tage im Jahr zur Verfügung stehen. Warum das so ist, erklären wir Euch in unserem morgigen Beitrag. Das Rezept kann jedoch auch mit jedem anderen Weichkäse (z.B. Ziegenkäse, Kuhmilchkäse) hergestellt werden.

08-frauherzblut-autumn-gathering-dinkel-flammkuchen-feige-rosmarin-rote-bete.png
Übersicht