Frische-Garantie Sicher gekühlt Sendungsverfolgung

Darum ist Brot auch heute noch gesund!

Zu einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung gehört Brot in jeden Speiseplan. Schon vor hunderten Jahren galt es als ein wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel und auch heute ist Brot gesünder als manch einer behauptet. Wie immer ist es nur wichtig, was drinnen steckt, woher die Zutaten stammen und wie es zubereitet wird.

Richtiges Brot ist gesund und eine wahre Energie- und Nährstoffquelle. Der Trugschluss, Brot mache dick, rührt derer, die weder Vollkornbrot noch gesunden Aufstrich zu sich nehmen. Als Faustregel gilt: Je dunkler das Brot, desto gesünder und vitaminreicher wird es sein. Doch auch da gibt es Ausnahmen, die man beim Kauf beachten sollte. Aber wie unterscheidet man nun gutes und gesundes Brot von ungesundem und was macht den Unterschied wirklich aus?

vladimir-kudinov-68553-unsplash.jpg

Vollkornbrot – Deine gesunde Energiequelle für jeden Tag

Vollkorn! Das Stichwort, welches Brot vom Dickmacher zum Fitmacher verwandelt. Vollkornbrote bestehen im Gegensatz zu vielen anderen Brotsorten aus ganzem Korn. Der Anteil der dunklen Kleie- und Schalenteile im Teig ist dementsprechend hoch und wie bei fast allen anderen Lebensmitteln liegen auch beim Korn die meisten Vitamine und gesunden Nährstoffe in der Schale. Weiß- und Mischbrote werden aus ausgemahlenen Körnern gebacken, wodurch sie die dunkle Farbe und letztlich auch die Vitamine verlieren. Durch das volle Korn ist das Brot reich an gesunden Kohlenhydraten und Ballaststoffen, die der Körper als Energiequelle nutzen kann und im Vergleich zu ungesunden Kohlenhydraten nur langsam verwertet. Der Energiepegel bleibt somit lange erhalten und der Blutzuckerspiegel steigt und sinkt nicht derart schnell wie bei Weiß- und Mischbrot. Ein stark abfallender Blutzuckerspiegel führt zu Heißhungerattacken. Diese bleiben beim Vollkornbrot aus. Zudem führen eine langsame Verwertung der Kohlenhydrate und ein hoher Anteil an Ballaststoffen zu einer langanhaltenden Sättigung.

Vollkornbrot wirkt sich außerdem positiv auf eine gesunde Herz-Kreislauf-Funktion sowie auf die Verdauung aus. Der hohe Anteil an Ballaststoffen regt die Verdauung an und sorgt für eine optimale Darmflora. Zudem werden Cholesterin und Gallensäure gebunden und dem Körper entzogen. Kombiniert mit einem hohen Eiweißanteil, vielen wichtigen Nährstoffen wie Zink, Magnesium, Kalzium, Eisen und B-Vitaminen kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verringert werden. Eine verbesserte Blutbildung, stärkere Immunabwehr und ein verbessertes Nervensystem können ebenfalls durch den Verzehr von Vollkorn verstärkt werden.

Alles auf einen Blick – Wieso Vollkornbrot gesund ist

•    Reich an Zink, Eisen, Magnesium, Kalzium
•    Enthält Pflanzliches Eiweiß und B-Vitamine
•    Langanhaltende Sättigung
•    Gesunde Kohlenhydrate und Ballaststoffe
•    Stärkt Herz-Kreislauf-Funktion und Verdauung

brooke-cagle-32426-unsplash.jpg

Schon gewusst?

Im Supermarkt gibt es Brotsorten, die mit Röstmalzen oder Zuckersirup dunkler gebacken werden. Ihre dunkle Farbe scheint gesünder. Im Gegensatz zu Vollkornbroten enthalten sie allerdings kein volles Korn und sind daher kein Vergleich! Ein Blick auf die Zutaten empfiehlt sich somit immer!

Wie du gesundes Brot richtig einkaufst

In fast allen Discountern und Supermärkten gibt es mittlerweile Brotshops, die Backwaren günstig und den ganzen Tag anbieten. Prinzipiell bedeutet es nicht, dass preiswerte Brote mit Abstand schlechter sind als Brotwaren vom Bäcker. Vollkornbrote können ebenso nahrhaft sein, dennoch unterscheiden sich Qualität und Geschmack der Backwaren spätestens nach dem ersten Tag des Erwerbs. Im Gegensatz zu der frischen Backware von der Bäckerei werden Brote aus dem Brotshop lange vorher -meist in einem weiter entfernten Ort- gebacken, eingefroren, transportiert und im Supermarkt wieder aufgebacken. Sie enthalten dazu Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Stabilisatoren und Konservierungsstoffe. In Bio-Bäckereien und auch in einigen nicht bio-zertifizierten wird auf natürliche Zutaten gesetzt. Das ursprüngliche und traditionelle Backhandwerk verspricht langandauernde Qualität sowohl im Geschmack als auch in der Haltbarkeit ohne künstliche Zusätze. Um nachhaltig Brot einzukaufen, sollte man daher möglichst regional gebackenes Brot wählen. Die wenigen kleinen Bäckereien, welche Natürlichkeit, Tradition, Frische und somit gesundes Brot garantieren, sollten auch den großen Bäckereiketten vorgezogen werden. So kann man den Brotgenuss nicht nur mit gutem Gewissen hinsichtlich der Gesundheit genießen, sondern auch die regionale Wirtschaft stärken und nachhaltig handeln.

Übersicht